Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


start

Projektwiki »Fahrradfreundliches Brand«

Brand soll fahrradfreundlicher werden. Im Rahmen einer Projektwerkstatt werden Ideen und Aktionen entwickelt, wie im Stadtbezirk zukünftig die Bedingungen für Fahrradfahrer verbessert werden können. Unterstützt durch bürgerschaftliches Engagement sollen noch mehr Branderinnen und Brander die Potentiale des Fahrrades auf ihren täglichen Wegen entdecken und sich komfortabel und sicher durch Brand bewegen können.

Nächstes Treffen am 12. 11. 2019

Die Treffen der Projektgruppe finden an jedem 2. Dienstag im Monat um 20.00 Uhr im Brander Bahnhof statt. Der Termin für das kommende Treffen ist also der 12. November 2019. Alle Interessierten sind ganz herzlich eingeladen; wir freuen uns über neue Gesichter.

Rad-Vorrang-Route im Bezirk Brand

Die Projektwerkstatt "Fahrradfreundliches Brand" hat beim Tag der Vereine auf dem Brander Marktplatz am 15. September 2019 ihre Ideen zur Gestaltung der Rad-Vorrang-Route (RVR) von Brand in die Innenstadt im Abschnitt des Bezirks Brand der Öffentlichkeit vorgestellt. Von den Besuchern wurde die Planung begrüßt und viele fragten, wann denn mit einer Umsetzung zu rechnen ist.

Am Mittwoch, den 30.10.2019 wird die Planung von der Projektwerkstatt in der Bezirksvertretung Brand der Politik vorgestellt. Weitere Infos folgen.

kurze Erläuterung zur Planung:

1. Ausgehend vom Brander Marktplatz soll die RVR über die Marktstraße / Wolferskaul als Fahrradstraße mit ca. 4,5 m breiter roter Fahrbahnoberfläche und ausreichenden Sicherheitsabständen zu parkenden PKW (0,7 m) geführt werden. In der Straße Wolferskaul sollen die Längsparkplätze auf die nördliche Seite verlegt werden, damit eine durchgängige Fahrbahn ohne Verschwenkungen entsteht. Mindestens eine Ausweichstelle für Linienbusse im Straßenverlauf erachten wir als sinnvoll. Der südliche Gehweg wird zukünftig durch parkende Autos nicht mehr in seiner Sichtbarkeit eingeschränkt und hierdurch wird die Verkehrssicherheit auf dem stark frequentierte Schulweg zur Marktschule deutlich verbessert.

2. Der Kreuzungsbereich Rombachstraße / Wolferskaul wird optimiert durch zusätzliche Zebrastreifen, Anrampungen und Fahrbahnverschwenkungen in der Rombachstraße um für angepasste, niedrige Geschwindigkeiten im Kreuzungsbereich zu sorgen. Die RVR quert mit Vorfahrtsberechtigung die Rombachstraße und verläuft dann als baulich getrennter Zweirichtungsradweg in Richtung Innenstadt. Im verengten Kreuzungsbereich können mehrere Bäume gepflanzt werden. Die Zu-/Ausfahrt zum Schwimmbad soll nur noch aus der Wilhelm-Ziemons-Straße erfolgen um einen Konfliktpunkt mit schlechten Sichtbeziehungen im Verlauf der RVR zu vermeiden. Schulbusse können an den vorhandenen Bushaltestellen im Umfeld Schüler ein-/aussteigen lassen. Die Bushaltestelle in der Wilhelm-Ziemons-Straße an den Glascontainern ist nur noch über diese erreichbar und nicht mehr über die Schleife am Parkplatz des Schwimmbades.

3. Im Verlauf der Rombachstraße wird ein deutlich breiterer, rot asphaltierter Zweirichtungsradweg mit 3,5 m Breite und baulicher Trennung zur auf 6,5 m breite reduzierten Fahrbahn und zum 2,0 m breiten Gehweg errichtet. Aufgrund der wichtigen Verbindung zu den benachbarten Schulen, Kindergärten, Einkaufsmöglichkeiten, Vennbahnradweg und dem Schwimmbad erscheint diese Breite angemessen um die angestrebten Radverkehrsmengen sicher abzuwickeln.

4. Die Kreuzung Rombachstraße / Schagenstraße ist ebenfalls deutlich zu optimieren mit Fahrbahnverschwenkungen, Anrampungen, Zebrastreifen und geänderten Vorfahrtsbeziehungen um insbesondere den Schülerverkehr sicher abzuwickeln. Hier können ebenfalls zahlreiche Bäume gepflanzt werden. Die Schleppkurven zur Wendeschleife und der Flächenbedarf für den Schülerbusverkehr sind zu überprüfen. Vorrangig ist aber die sichere Abwicklung des individuellen Schülerverkehrs (Fußgänger, Rollerfahrer, Radfahrer) im Verlauf der RVR und auf den Gehwegen.

5. Die Busbucht auf der südwestlichen Seite der Rombachstraße vor der Gesamtschule soll entfallen um hier keine Konflikte mit aussteigenden Schülern aus dem Schulbus und der RVR zu provozieren. Die Schulbusse sollen in der vorhandenen Wendeschleife halten. Ggf. ist diese zu erweitern oder alternativ ist auf der südlichen Seite der Schagenstraße auf Kosten von KFZ-Parkplätzen eine zusätzliche Bushaltestelle einzurichten.

6. Die RVR wird dann durchgängig bis zur Herderstraße als 3,5 m breiter Zweirichtungsradweg unter der Autobahn fortgeführt.

Klimanotstand in Aachen

Am Dienstag, den 18.06.2019 haben 20 Initiativen, Verbände und Vereine aus den Bereichen Umwelt, Verkehr und Naturschutz eine gemeinsame Presseerklärung zum Klimanotstand in Aachen veröffentlicht. Die Projektwerkstatt Fahrradfreundliches Brand hat sich angeschlossen und hier könnt ihr die Pressemitteilung lesen.

Antrag zur "Verbesserung der Lebensqualität und Verkehrssicherheit im südlichen Frankenberger Viertel"

Die Projektwerkstatt "Fahrradfreundliches Brand" hat gemeinsam mit der Bürgergruppe „Fahrradfreundliches Eilendorf“, der Bürgergruppe „Fahrradfreundliches Frankenberger Viertel“, dem Verkehrsclub Deutschland (VCD), Kreisverband Aachen-Düren e.V. und dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) Aachen e. V. einen Antrag zur "Verbesserung der Lebensqualität und Verkehrssicherheit im südlichen Frankenberger Viertel" bei der Stadt Aachen gestellt. Am am 17. September 2019 um 18.00 Uhr wird der Antrag im Bürgerforum diskutiert. Die Veranstaltung findet in der Maria-Montessori-Gesamtschule (Aula), Bergische Gasse 18 statt.

Aktuell

Der Radentscheid Aachen setzt sich für eine bessere Fahrrad-Infrastruktur in Aachen ein. Ziel ist, dass Menschen jeden Alters und unabhängig von Geschlecht und Fitness gerne und sicher Rad fahren. Das Bürgerbegehren wurde am 11. Mai 2019 gestartet; jetzt gilt es, mindestens 8.000 Unterschriften von Aachener Bürgerinnen und Bürgern zu sammeln.

Die Projektwerkstatt »Fahrradfreundliches Brand« unterstützt den Radentscheid Aachen. Wir betreuen Unterschriften-Sammelstellen in und um Brand, sammeln Unterschriften im privaten Umfeld und gemeinsam mit anderen Radentscheid-Aktiven auch im öffentlichen Raum.

Die Geschäfte und Einrichtungen, an denen man seine Unterschrift abgeben kann, sind hier aufgelistet. Logo des Radentscheids Aachen

Projekt: Rad-Vorrang-Route Aachen-Brand – Innenstadt

Die Projektwerkstatt hat das Ziel, eine Rad-Vorrang-Route zwischen Aachen-Brand und der Innenstadt entlang der unten dargestellten Route zu realisieren. Ziel ist es eine für alle Menschen sicher, komfortabel und schnell mit dem Fahrrad zu befahrende Verbindung zu schaffen.

Weitere Informationen findet ihr auf der Seite zur Rad-Vorrang-Route

Fahrradfreundliches Frankenberger Viertel

Im Frankenberger Viertel hat sich eine Unterstützer_innengruppe der Rad-Vorrang-Route (und natürlich des Radverkehrs überhaupt) gegründet. Wir treffen uns in ungregelmäßigen Abständen im Insulaner und suchen weitere Mitstreiterinnen und Mitstreiter!

Bei Interesse melde dich / melden Sie sich bitte bei uns.

Projekte

Die Projektwerkstatt hat schon die ersten Dinge für Radfahrer in Brand verbessern können. Diverse Projekte sind noch geplant. Die realisierten Projekte werden im Wiki unter der Rubrik Erfolge und die geplanten unter Projekte gesammelt.

Mailingliste

Zur Diskussion und Information unter den Aktiven und Interessierten am Projekt wurde eine Mailingliste eingerichtet. Auf der zugehörigen Infoseite können Sie diese abonnieren.

Vorstellung der Bürgervariante 2a für die Lothringerstraße am 14. 3. 2019

ROT - BREIT - DURCHGEHEND

Hier geht es zu den gemeinsamen Stellungnahmen des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC), der Projektwerkstatt "Fahrradfreundliches Brand", der Bürgergruppe "Fahrradfreundliches Eilendorf" und des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) zur Vorlage der Stadt Aachen für die Sitzungen der Bezirksvertretung Mitte und des Mobilitätsausschusses:

Der Infoabend am 14. März 2019 zur Vorstellung der Bürgervariante 2a in der Raststätte war ein voller Erfolg. Ungefähr 65 Interessierte haben die Veranstaltung besucht. Nach einer kurzen Einführung zur Chronologie des Projektes wurde ein Video zur morgendlichen Rush-Hour kurz vor Schulbeginn gezeigt. Anschließend stellte der VCD die Planungen der Stadt Aachen zum Rad-Vorrang-Routen Netz vor und erläuterte, was eine gut funktionierende Fahrradstraße ist. Im Anschluss folgte die Vorstellung von ffBrand zur Bürgervariante 2a. In der folgenden Diskussion mit den Bürgern kam heraus, dass es noch viele weitere Optimierungsmöglichkeiten gibt, wie z. B.:

  • Zufahrt zum Parkhaus von der Lothringerstraße sperren
  • Sperrung der Straße für Autofahrer*innen, Zufahrt nur noch für Anlieger
  • Beibehaltung aller Bäume, Schaffung von weiteren Grünbereichen
  • Wegfall aller Parkplätze, Anwohner wünschten dafür die Einrichtung von Liefer-/Ladezonen
  • Errichtung von Fahrradboxen und Fahrradbügeln

Ein weiteres Video gibt es noch aus Blickrichtung Wilhelmstraße in die Lothringerstraße.

Fahrradwerkstatt im Mobilé

start.txt · Zuletzt geändert: 09. 10. 2019, 21.24 Uhr von brand_biker