Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


erfolge:verbesserte_radinfrastruktur:beschilderungen:freigaben_fuer_radverkehr:start

Freigaben für Radverkehr

Rindsbergweg

Der Rindsbergweg ist eine häufig genutzte Strecke, etwa um von Brand ins Gewerbegebiet Oberforstbach zu radeln. Bergab war er bis 2015 mit dem Verkehrszeichen 250 „Verbot für Fahrzeuge aller Art“ beschildert. Dadurch war dort auch das Radfahren verboten. Wer das trotzdem tat, musste zwar kaum befürchten erwischt zu werden, hätte aber im Falle eines Unfalls auf der abschüssigen Strecke schlechte Karten gehabt.

Auf unseren Hinweis hin reagierte die Stadt sehr schnell und ersetzte das Schild durch das Zeichen 252, welches nur motorisierte Fahrzeuge ausschließt. Neben der erhöhten Rechtssicherheit wirken sich solche kleinen Veränderungen auch positiv auf Radroutenplaner und Fahrrad-Navigationsgeräte aus. Denn eine gut gepflegte Routing-Anwendung kann nur Strecken vorschlagen, auf denen Radverkehr auch legal ist.

An der Kirschkaul

vorher nachher

Der Weg „An der Kirschkaul“ war bis 2016 für Fahrzeuge aller Art gesperrt - also auch Fahrräder. Auf Anregung der Projektwerkstatt „Fahrradfreundliches Brand“ tauschte die Stadt Aachen das Schild aus, so dass der Weg jetzt legal mit dem Fahrrad befahren werden kann.

Eicher Weg

vorher nachher

Etwas südwestlich von An der Kirschkaul wurde zeitgleich in Eich ein kurzer Verbindungsweg für den Radverkehr freigegeben. Dadurch ist für Radfahrer z. B. aus Walheim, Schleckheim und Kornelimünster, die aus der Roten Gasse kommen, der Weg Richtung Lintert und Innenstadt etwas kürzer und sicherer geworden.

Beispielroute von Prämienstraße/Schleidener Straße bis Kornelimünsterweg/Hitfelder Straße/Lintertstraße

erfolge/verbesserte_radinfrastruktur/beschilderungen/freigaben_fuer_radverkehr/start.txt · Zuletzt geändert: 10. 11. 2021, 22.55 Uhr von danielh